Workshop-Übersicht 2020

=

Stefan Diefenbach-Trommer

Forenblock B – Nachmittag

=

Workshop: Tausche Gemeinnützigkeit gegen Freiheit - oder wie der gesetzliche Rahmen besser sein könnte

Schon mal an die Grenzen der Gemeinnützigkeit geraten? Andere Länder haben NGO-Gesetze, oft restriktiv. Deutschland hat das Grundrecht auf Vereinigungsfreiheit und die Gemeinnützigkeit. Dieser Steuer-Status definiert weitgehend, welche Organisationen zur Zivilgesellschaft zählen. Gegen Steuervorteile für Spender*innen binden sich die Organisationen an definierte gemeinnützige Zwecke. Wem das zu eng ist, der verzichtet auf den Status – und damit oft auch auf Fördermittel und gesellschaftliche Akzeptanz.

Wie könnte das ganz anders sein? Ist diese Steuerbegünstigung überhaupt nötig? Kann ein Gesetz jemals die Breite und Vielfalt und innovative Kraft zivilgesellschaftlicher Organisationen abbilden? Sollte es statt einer Liste vom Bundestag beschlossener Zwecke besser eine Fachkommission geben, die die Gemeinnützigkeit einer Initiative generell prüft? Und was hat der Innenminister dann damit zu tun?

Eine Einladung zum Träumen, verbunden mit einer kurzen Einführung in Funktionen zivilgesellschaftlicher Organisationen und aktuelle
Grenzprobleme.

=

Anna Baumgart

=

Stefan Schneider

Forenblock B – Nachmittag

=

Workshop: Einführung in Kollektive Führung

In dem Workshop lernt ihr Prinzipien kollektiver Führung kennen und Bedingungen dafür, dass diese in einer Organisation entstehen kann. Aus konkreten Praxisbeispielen und einem gemeinsamen Austausch könnt ihr hands-on Impulse für euer eigenes Arbeitsumfeld mitnehmen. Dazu dürft ihr erforschen und einen kleinen Eindruck bekommen, wie ihr euch in einer Kultur fühlen könntet, in der menschliches Miteinander, Potentialentfaltung und Teamwirksamkeit miteinander verbunden sind. In der heute immer komplexer werdenden Zeit ist mehr denn je die Stunde der kollektiven Führung, um den Herausforderungen mit der Intelligenz des Kollektivs zu begegnen.

=

Robin Hotz

Forenblock A – Vormittag

=

Workshop: Systeme sehen und sichtbar machen

Wie können wir Visualisierungen nutzen um Systeme zu verstehen und Utopien sichtbar werden zu lassen? In diesem Praxis-Workshop erlernen wir Grundtechniken der Visualisierung und des Systemischen Denkens. Gemeinsam erforschen wir das Potenzial von einfachen Bildern zum Verstehen von komplexen Themen. Kann diese Praxis den Bewusstseinswandel fördern und kollektive blinden Flecken aufdecken? Hierfür werden keine Grundkenntnisse erwarten, lediglich Neugier und Spaß am Gestalten!

=

Lino Zeddies

Forenblock B – Nachmittag

=

Workshop: Geld in Organisationen – Sprengstoff oder Bindeglied?

Geld ist eine der mächtigsten Institutionen unserer Gesellschaft. Geld schafft Freiheit, Möglichkeit und Erfolg. Aber Geld schafft genauso Unterdrückung, Ausbeutung und Spaltung. Trotz dieser immensen Bedeutung, hinterfragen die meisten Organisationen viel zu selten den typischen Umgang mit Geld. Häufig ist das Thema Geld verknüpft mit Spannungen, Streit, Mangel, Angst, Scham und Unzufriedenheit.
Es lohnt sich daher, den üblichen Umgang zu reflektieren und progressive Ansätze beim Umgang mit Geld auszuprobieren.
Im interaktiven Workshop beschäftigen wir uns daher mit der Dynamik des Geldes auf Mensch, Beziehungen und Organisationen. Zudem werden inspirierende Erfolgspraktiken, Übungen und Möglichkeiten zum Umgang mit Geld für Organisationen vorgestellt wie Pay-what-feels-right Bezahlmodelle, transparente Gehälter, Bedarfsorientierung, Reflektionsrunden oder Finanzkooperativen.
Mit neuer Perspektive und praktischen Tools kann so das mächtige Werkzeug Geld mit mehr Weisheit im Alltag von Organisationen verwendet werden.

=

Carolin Gebel

Forenblock B – Nachmittag

=

Workshop: Mit Permakulturprinzipien Resilienz und Selbstorganisation stärken

Team- und Organisationsentwicklung die Sinn macht – für uns und für die Welt, in der wir leben. Das ist eine wichtige Motivation der Anwendung von Permakulturprinzipien auf soziale Systeme – gerade in dieser krisengeschüttelten Zeit. Denn Permakultur bietet als nachhaltiger Entwicklungsansatz nicht nur kluge Impulse für Garten- und Landschaftsplanung. Mit seinen ethischen Grundwerten – Earth care, people care, faire share – werden Individuen, Teams, Organisationen, Gesellschaft und Ökosystem mit ihren Wechselwirkungen als lebendiges System in den Blick genommen. Ganzheitliches Beobachten, flexibles Planen und verantwortliches Handeln gehören zu den grundlegenden Permakulturprinzipien. Mit diesem co-creativ gestalteten Workshop lade ich dazu ein, uns im eigenen Führungshandeln von der Permakultur inspirieren zu lassen: Welchen Mehrwert bringt Permakulturdesign für die Entwicklung widerstandsfähiger und nachhaltiger Systeme? Was zeichnet die permakulturelle Denkweise aus und wie können wir davon in unserem Führungs- und Managementalltag profitieren? Wie können destruktive Muster der Zusammenarbeit erkannt und in kontextspezifische konstruktive Mustersprache  übersetzt werden? Wie kann mit Permakulturprinzipien im Management Kooperationsfähigkeit, Selbstorganisation und Teamgeist gefördert werden? Und warum macht Permakultur Spaß? 

=

Annegret Wulff

=

Andreas Knoth

Forenblock A – Vormittag

=

Workshop: Wirkung und Resilienz in Ökosystemen

Ökosysteme haben Konjunktur in der Organisationswelt: ob Business Ecosystems, digitale Kompetenz-Netzwerke, Collective Impact Bündnisse oder Aktivistische Communities – die Metapher der ökologischen Schicksals-Gemeinschaft hat gerade eine hohe Strahlkraft. Charakterisiert sind organisationale Ökosysteme durch die lose Koppelung von Akteuren innerhalb weicher Systemgrenzen, die sich zur Stärkung der eigenen Wirksamkeit symbiotisch zusammenkabeln.

Der Workshop ist eine Reise ins Innenleben von Ökosystemen im Feld zivilgesellschaftlicher Entwicklung:

  • Welche Potentiale und welche Herausforderungen stecken in der strategischen Hinwendung zum Ökosystem-Ansatz?
  • Was kann die OE dazu beitragen, dass Ökosysteme lebendig und nachhaltig funktionieren und welche Haltungen und Instrumente braucht sie dafür?
=

Tobi Rosswog

Forenblock A – Vormittag

=

Workshop: Arbeit, Eigentum und Geld – wie Wandel leben?

Die gesellschaftlichen Konstrukte Arbeit, Eigentum, Geld und Tauschlogik prägen unsere Beziehungen und Denkmuster. In dem Workshop geht es um konkrete Fragen:

  • Wie hängen diese Konstrukte miteinander zusammen?
  • Welchen Einfluss haben sie auf unseren Alltag, Organisationen und auf die gesamte Gesellschaft?
  • (Warum) Könnte es wichtig sein andere Selbstverständlichkeiten zu leben, um Wandel zu gestalten?

Ein offener Austausch über Erfahrungen aus der konkreten Praxis sowie Perspektiven einer Gesellschaft jenseits von Arbeit, Eigentum, Geld und Tauschlogik werden dabei im Mittelpunkt stehen.

=

Anna Reisch

Forenblock A – Vormittag

=

Workshop: Von der Spaltung in die Verbindung: Geschlechterthemen bei der Arbeit

Der Workshop hat zum Ziel, eine utopische Auseinandersetzung mit dem Thema Geschlecht und Organisation zu ermöglichen. Wie kommen wir zu einer wertschätzenden und bestärkenden Arbeitskultur, die alte Verletzungen rund um Sexismus und Abwertungskämpfe versteht, auflöst und integriert? Wie kann eine freiere, schönere und authentische Kultur des Miteinanders gelingen? Und was brauchen wir individuell und kollektiv, um eine solche Utopie zu erreichen? Daran werden wir sowohl biographisch und theoretisch als auch praktisch arbeiten. Eingeladen sind alle Menschen, die aus der aktuellen Spaltung und Verhärtung treten möchten und eine Einladung verspüren, konstruktiv, ehrlich und spielerisch die Utopie einer gelingenden Verbindung zu entwerfen!