Monia Ben Larbi

Bildungskonzepte, Transformationsprozesse, new work
LLauGH e.V.

Workshop:
Mit Krankheit arbeiten – Geschichten des Gelingens

Zunächst war die Krankheit Schwäche, doch durch das Erzählen der eigenen Geschichte wurde sie zu einer Kraft, die manchmal, in magischen Momenten, auch andere ermutigt. Ich durfte lernen, dass Arbeitsprozesse, die sich an die vermeintlich Schwachen anpassen, eine Quelle der Kraft für alle sind.

Seit 20 Jahren bin ich Mediatorin in Organisationen und Trainerin, immer auf der Suche nach besseren Formen des Lernens, der Zusammenarbeit und der gesellschaftlichen Transformation. Die Herausforderung stellte sich vor 11 Jahren nach einer Hirn-OP. da meine kommunikativen Einschränkungen (quantitativ, nicht qualitativ) mir nicht mehr erlauben würden, das zu tun, was ich liebte und konnte. Das Urteil lautete: arbeitsunfähig.
Dank immenser Unterstützung meiner Kolleg*innen erhielt ich jedoch das Privileg, mich ausprobieren zu dürfen. Nach und nach entwickelte ich mich dank dieser Experimentierräume aus meiner Scham und Bedürftigkeit hinaus in das wohltuende Gefühl, einen wichtigen Beitrag leisten zu können. Auch die Möglichkeiten der Digitalisierung kamen für mich zu einem perfekten Zeitpunkt.
Vor allem jedoch haben mich die Ansätze aus dem Feld des new work gerettet. Wenn Zusammenarbeit so gestaltet ist, dass alle das einbringen, was sie können, können alle gleichberechtigt mitspielen.
Es gibt viele von uns, die dem Urteil der Arbeitsunfähigkeit trotzen, oftmals jedoch unter jedem Radar. Aus meiner Sicht haben unsere Geschichten die Kraft, Arbeiten neu unter Aspekten tiefster Menschlichkeit zu definieren.