oe-tag 11.6.2020 online – Workshop Übersicht

Individuumsebene

Digital Embodiment

In diesem Workshop werden wir nach der Wahrnehmung unserer persönlichen “Somatischen Dissonanz” bei der Online-Arbeit forschen. Indem wir durch einfache Embodiment Übungen einen sicheren und respektvollen Raum schaffen, werden wir in die Instrumente eintauchen, die wir bereits haben, sowie neue Möglichkeiten ausdehnen, uns wieder in unserem Mitte und mit unseren Bildschirm-Begleitern zu verbinden. Ob mit Gruppen oder in Einzelsitzungen, unsere Somatische Resonance (ein Antenne für Interaktionen) ist ein wesentliches Element zur Stärkung der Resilience: auf und außerhalb des Bildschirms.  Meine Absicht ist, dass wir einen kleinen “Werkzeugkasten” mit unterstützenden Interventionen haben, um unsere gemeinsame Erfahrung zu nähren, einen Großteil unserer Arbeit mit Leichtigkeit und Kreativität in ein digitales Format umzuorientieren.

In this workshop we will explore ways of noticing our personal “Somatic Dissonance” when working online. By creating a safe and respectful space through simple embodiment exercises, we will delve into the tools we already have and stretch into new possibilities to re-connect to our center and our on-screen companions. Whether with groups or in individual sessions, somatic resonance is a key element in strengthening resilience: on and off the screen.  My intention is that we have a small “toolbox” of supportive interventions to nourish our shared experience of reorienting a lot of our work into a digital format with ease and creativity.

=

Christa Cocciole

begleitet seit 30 Jahren kreative Prozesse der Selbst-Entwicklung. Sie kombiniert ihre Fähigkeiten als Tänzerin mit ihrer Arbeit als Systemische Therapeutin. Zurzeit arbeitet sie in einer psychiatrischen Tagesklinik sowie in ihrer privaten Praxis und unterrichtet international, u.a. als co-leiterin die “Bewegte Beratung” Fortbildung bei SOCIUS.

www.christacocciole.com

Individuumsebene

Den eigenen Körper befragen – Somatische Organisationsentwicklung

In dieser online Werkstatt wird die Methode “Physio-Mentale Entwicklung” vorgestellt , die durch den somatischen Dialog eine radikale Selbstorganisation initiiert.

Im Somatischen Dialog wird die Selbstorganisation des Körpers und des ihm innewohnenden Geistes entwickelt.

Die einzelnen Stufen des Somatischen Dialogs können sowohl in einen Coaching-Prozeß integriert werden als auch als Metapher für eine hilfreiche Organisationsentwicklung gesehen werden.

Nach einer kurzen theoretischen Vorstellung der Methode werden die Teilnehmenden angeleitet durch spezifische Übungen der Körperwahrnehmung und Bewegung sowie durch freie Exploration eine heilsame und hilfreiche Selbstorganisation in sich auszulösen.

Abschließend werden die persönlichen Erfahrungen geteilt und reflektiert.

=

Dieter Rehberg

ist psychologischer Berater und Somatic Movement Therapist. Er leitet das Institut und die Akademie für Physio-Mentale Entwicklung in Wien.

http://dieter.rehberg.pme.or.at/

Teamebene

Der Analog-Digitale Übergang: Kontaktqualität zwischen den Welten

Die digitale Welt erscheint uns zuweilen komplex, technisch herausfordernd und die Sinne überfordernd. Die Corona Pandemie hat uns bzw. Otto Normalverbraucher innerhalb weniger Wochen ins digitale Zeitalter katapultiert, sprech- oder doch zumindest kommunikationsfähig gemacht. The new normal ist hier nicht mehr das ‚entweder-oder‘, sondern das ‚sowohl als auch‘ zwischen digitalen Begegnungsräumen und analogen Kontaktangeboten. In diesem Workshop wollen wir uns daran probieren, in dieser Zwischenwelt zwischen Digitalem und Analogem die Verbindungslinien zu erkunden: die digitale Kommunikation analog anzureichern und das Analoge aus dem Ungefähren herauszulösen. Welche Qualität und Intensität der Begegnung und des Kontaktes lässt sich übertragen aus dem analogen Raum in die Welt der digitalen Medien, welchen Phasenverläufen folgen wir? Wie können wir einander beschnuppern und langsam annähern, wie tief tauchen, einander sehen und sichtbar werden, um sich dann wieder zu lösen und gut zu verabschieden.

=

Joana Ebbinghaus

ist seit 6 Jahren Teil des SOCIUS Teams.

„Ich habe mich immer schon ein wenig als Wandlerin zwischen den Welten wahrgenommen – da ich die 13 Jahre meines Lebens, die ich in Indonesien verbracht habe, immer mit mir herumtrage. In der Begleitung von Organisationen, Teams und Einzelpersonen in ihren Veränderungsprozessen interessieren mich besonders die Momente, in denen der Funke überspringt, Berührung stattfindet, Verbindung entsteht und sich Energie manifestiert. Welche Choreographie diese Momente ermöglicht hat, ist für immer mit immer wiederkehrenden Experimenten und Spurensuche verbunden.“

Teamebene

Und wenn du denkst, es geht nicht mehr…

Mit Impro durch ungewisse Zeiten

Was können wir von den Methoden und der Haltung des Improvisationstheaters in Zeiten wie diesen mit globalen Krisen für den Umgang mit Nicht-Wissen, Ad-hoc-Entscheidungen und Ungewissheit lernen?

Wir wollen zwei Bestandteile aus der angewandten Improvisation kennenlernen und üben: „Sei im Moment!” (Nicht bewerten und nicht vorausplanen!) und „Ja, genau!” (Angebote erkennen und Akzeptieren). Wir kommen vom Kopf in die Intuition und überlegen gemeinsam, in welchen Situationen auf der Bühne des Lebens uns das helfen kann. Oft ist unser Alltag in Organisationen von Voraussetzungen und Restriktionen geprägt. Wenn wir unsere Blicke mit Spass auf die Spielräume dazwischen richten, entsteht kinderleicht und überraschend Neues.

=

Jan Kasiske

 ist coach, Improspieler, leadership development, „Impro ist für mich Quelle der Inspiration und nicht zu verpassende Chance für Kontakt und Verbindung.“

www.sifb.de

 

=

Tatjana Glücks-Trommershäuser

ist Schauspielerin, Improspielerin, Stimmpädagogin, Trainerin für angewandte Improvisation, „Impro ist für mich Überlebenskitt und Durchatmen.“

 

Organisationsebene

Navigation im Nebel – Taschenformate strategischer Vorausschau

Die VUCA Realität ist nicht erst gestern in die Welt gekommen, das Grenzfeld von Komplexität und Chaos im Corona Universum macht sie aber gerade sehr greifbar. Die Erfahrung dieses Feldes löst widersprüchliche Reaktionen aus – auf der einen Seite Kontrollwahn auf der anderen Schicksalsergebenheit. Beides scheint in der aktuellen Situation nicht sonderlich hilfreich: Wir müssen offen nach vorne blicken, aber zugleich leidenschaftlich die Zukunft gestalten.

Der Workshop stellt ein kompaktes Strategie-Format vor, das Elemente der Liberating Structures, des Transformative Scenario Planning und der Chancenorientierten Entwicklung vereint. Der Strategy Pocket Lab Prototyp wird praktisch erprobt und gemeinsam durch einen Austausch zu weiteren Ansätzen der Strategie-Arbeit angereichert.

=

Andreas Knoth

Dipl. Psych. und Master of Business Studies, ist seit

2002 Berater im Team von SOCIUS. Er hat 20 Jahre Arbeitserfahrung in NPOs und Stiftungen im internationalen Kontext. Zu seinen Forschungs- und Arbeitsschwerpunkten gehören Selbstorganisation (blog: lost-navigator.net), Strategie / Wirkungsorientierung und Transsektorale Netzwerke.

Organisationsebene

Digitale OE in der remote Gesellschaft – Wie können online Lernkontexte kreativ angeregt / unterstützt / ausgebaut / gestaltet werden?

Unternehmen und Organisationen machen derzeit eine erschreckende Beobachtung: Das Arbeiten von zuhause funktioniert. Die Struktur versinkt nicht vollkommen im Chaos, nur der Business Lunch findet plötzlich vor dem Bildschirm statt. Virtuelle Zusammenarbeit ist das Learning 2020 für viele SkeptikerInnen. Und darum werden Organisationen auch nach der Corona-Hysterie nicht aufhören remote zu arbeiten, sie werden die neu gebildeten digitalen Arbeitsstrukturen weiter nutzen. 

Der Workshop widmet sich der digitalen Organisationsentwicklung mit zwei Fallbeispielen:

  1. a) die Lernplattform “Agathe hilft” für Agiles Projektmanagement in Nonprofits und 
  2. b) die Praxisreihe Organisationsentwicklung in gemeinnützigen Organisationen als virtuelles Training

Die TeilnehmerInnen sind eingeladen, eigene Fallbeispiele beizusteuern.

=

Thomas Zimmermann

ist Organisationsentwickler und Agile Coach. Früher hat er bei Fraunhofer und Tlabs gearbeitet, heute für gemeinnützige Organisationen wie Diakonie und Deutsche Umweltstiftung. Mehr unter: www.swapwork.de

Gesellschaftsebene

Leben, handeln und wirken – auch wenn vieles ungewiss erscheint

Wie entwickeln wir in Teams und Organisationen Handlungsfähigkeit in einer VUKA-Welt? Wie halten wir Verwirrung aus und schaffen Rahmen, wo Verletzlichkeit und Nichtwissen anerkannt und sogar als Ressource genutzt werden können? Wie balancieren wir zwischen mehreren Zielparametern, und treffen Entscheidungen, die auch umgesetzt werden?

In diesem Workshop experimentieren wir anhand eines systematischen Ansatzes damit, wie es in Teams und Organisationen gelingen kann

  • diverse Sichtweisen klar zu thematisieren, nebeneinander zu stellen und aus den entstehenden Zwischenräumen neue Erkenntnisse zu gewinnen,
  • verschiedene Standpunkte vorurteilsfrei und aus diversen Perspektiven zu betrachten
  • Orientierung zu gewinnen auch dort, wo viele andere nur Chaos erleben.
=

Gábor Vozári

M.Sc. in Business Administration, CEMS MIM
Systemischer Coach und Organisationsberater

Gábor folgt in seinem Coaching- und Beratungsansatz dem Prinzip eines theoretisch fundierten praxisnahen Vorgehens. Es ist interessiert an Querverbindungen zwischen Führung, Organisationsentwicklung, systemtheoretischen und philosophischen Themen, kollektiver Intelligenz, Strukturaufstellungen, Komplexitätsmanagement und lösungsfokussiertem Denken.

Gesellschaftsebene

Utopia 2048

Wie könnte eine idealtypische Zukunft von Unternehmen, Organisationen und der menschlichen Zusammenarbeit aussehen? Im Workshop betreten wir das inspirierende Reich des utopischen Denkens und visionieren über die schlummernden Potentiale des gemeinsamen Wirkens in Organisationen. Neben der Beschäftigung mit den großen Themen wie Entscheidungsstrukturen, neuen Unternehmensformen oder progressiven Formen der Zusammenarbeit werden wir uns auch dem jeweils individuellen Platz in einer solch schöneren Welt zuwenden, um Klarheit für die eigenen Ziele zu finden und davon Strahlkraft und Inspiration in die Gegenwart mitzunehmen. Als Einstiegsimpuls wird es eine kurze Lesung aus dem Buch „Utopia 2048“ geben.

=

Lino Zeddies

geboren 1990, ist selbstständiger Aktivist für gesellschaftlichen Wandel, Ökonom für Reformen des Wirtschafts-, Geld- und Finanzsystems, Coach, Organisationsberater sowie Autos des Buches “Utopia 2048”.

https://linozeddies.de/