Christian Baier

SOCIUS Organisationsberatung eG und gGmbH
Organisationsentwicklung

Workshop:

Unsinn macht Sinn – ein Hoch auf paradoxe Quatscherlebnisse

Was ist ein adlfjaporjea8pw3n0? Wer diese Frage innerhalb von 5 Sekunden beantwortet hat meine Hochachtung, ich kann es nicht. In Quatsch-machen steckt Improvisationsfähigkeit und – versteckter – Sinn. Diesem sich sinnlich zu nähern wird eine Freude sein.

Wieviele Geschichten stecken eigentlich in mir, welche stelle ich hier in den Vordergrund und welche schimmert durch? Geschichten sind ein spannendes Feld und verbinden, verführen zu Nachfragen und Kontakt. Ich glaube, Beratung macht mir auch deshalb Freude, weil ich so viele Geschichten (mit-)erleben und erfahren darf; so viele Geschichten, die so verschieden sind und bei der hinter jeder doch oft Begeisterung und Identifizierung und weitere Geschichten stecken.

„Sense-Making“ meiner Arbeit liegt in der Hoffnung, damit Menschen zu unterstützen, eigene Perspektiven zu entwickeln, in denen sie frei arbeiten und leben und eigene Potentiale entwickeln können.

Während meines Sozialarbeitsstudiums setzte ich mich vor allem mit Stadtteilprozessen auseinander. Eine sehr prägende Erfahrung war dabei ein Praktikum als Community Organizer in Chicago. Neben der ruhigen Tätigkeit des Knüpfens von Kontakten und Austausches über Interessen für den Stadtteil sind mir vor allem die öffentlichen Auftritte in Erinnerung wie Demonstrationen für einen menschlichen Mindestlohn bei öffentlichen Verträgen.

Seit 2003 bin ich im Team von SOCIUS. Auch hier stellt sich mir die Frage nach Kommunikationsformen und –räumen, in denen der und die Einzelne ihren Bedarf, ihre Wünsche und Interessen veröffentlichen kann, um sie anschließend mit den anderen Beteiligten zu verhandeln. Ich finde die Prozesse am interessantesten, in denen die Ergebnisse wirklich offen sind. Wichtig ist mir, dass diese Aushandlungen möglichst wertschätzend erfolgen, sich die Beteiligten wahrgenommen fühlen und an dessen Ende auch ein – auch nach außen – formulierbares Ergebnis steht. Meine aktuellen Tätigkeitsfelder sind Partizipationsprozesse auf kommunaler Ebene, OE-Prozesse auf Landes- und Bundesverbandlicher Ebene und Teamentwicklung. Zur Freude an Quatsch und Improvisation hat mich (wieder) eine Fortbildung in London gebracht, die ich 2018 mit dem Master of Sciences – Organisational Development abgeschlossen habe.